Isgard Moje-Wohlgemuth (1941-2018)

In stillem Gedenken

Die große Dame des Studioglases in Deutschland ist im vergangenen Oktober nach langer Krankheit verstorben. Wir gedenken Isgard Moje-Wohlgemuth in stiller Trauer.

Über Jahrzehnte hat die Künstlerin in einzigartiger und vor allem zeitloser Qualität Glas gestaltet. Immer war ihre Handschrift klar erkennbar. Einfachen, klaren Formen hat Sie in einem langwierigen Prozess aus Oxydmalerei und Sandstrahlen, einen unverwechselbaren Dekor verliehen, dessen schlichte Schönheit die Kenner des Glaskunst zu schätzen wussten. 

Wir hatten, neben den permanent bei uns gezeigten Werken der Künstlerin, zweimal die Gelegenheit einen größeren Überblick Ihres Schaffens zu geben. 1999 waren ihre Gefäßformen und Objekte von der Miniaturvariante bis hin zu ihren "Riesen" in einer Einzelausstellung zu sehen. Zehn Jahre später, 2009, nahm sie mit einer größeren Auswahl von Arbeiten an der Ausstellung "Glasschmuck" teil.

Gespräche über die Das Studioglas von und mit Isgard Moje-Wohlgemuth waren uns immer eine Bereicherung. Die Klarheit ihres Gestaltungsansatzes hat uns begeistert und die Konsequenz der Umsetzung über Jahrzehnte hinweg ist bewundernswert.

Wir bedauern sehr, dass wir mit dem Tod der Künstlerin eine der prägenden Gestalterinnen des Studioglases verloren haben und werden Sie stets in bester Erinnerung behalten.

Aus einer Privatsammlung sind noch wenige Objekte der Künstlerin bei uns unter "Angebote" erhältlich.